Kürbiskuchen ohne Milch

Kürbis sehnt sich nach Zucker - Kürbiskuchen

Da stehe ich nun vor den Kürbissen. Die einen sind klein und rund, die anderen größer und birnenförmig. Wieder andere sind orange mit grünen Streifen oder gelblich gefärbt mit kleinen Pusteln. Was mach ich nur mit euch, frage ich mich. Soll ich euch als Suppe kochen? In kleine Stücke schneiden und in die Pfanne werfen? Oder einfach nur dekorativ ans Fenster stellen? So wirklich überzeugt bin ich von keiner Idee, denn irgendwie hatte ich das alles schon. Außerdem laufe ich fast täglich irgendwo bei einem Restaurant vorbei, das Kürbissuppe anbietet. Langweilig. Ich entscheide mich spontan dafür etwas Neues auszuprobieren. Ich werde meine Kürbisse mit Zucker Bekannt machen 😉 Was daraus geworden ist? Soviel kann ich euch verraten, die beiden können nicht mehr ohne 😉

Kürbiskuchen

Ich blogge eigentlich nur gesunde Rezepte. Bei Kuchen ist es besonders schwierig diese in der Kategorie Süßes unterzubringen, denn sobald Zucker dabei ist, wird es schon als ungesund eingestuft. Doch bei diesem Kürbiskuchen kann ich euch versichern, dass ihr ruhig öfter zugreifen könnt, denn er besteht zur Hälfte nur aus Kürbis, und Kürbis ist ein Gemüse 😉 Noch dazu ein Kalorienarmes! Zudem ist dieser Kürbiskuchen laktose- und glutenfrei, und relativ low-carb! Also schnell das Rezept lesen und nachbacken!

Kürbiskuchen

Was ihr für 1 Kuchen braucht

300g Mehl (glutenfrei oder ein Mehl eurer Wahl)

150g Butter

150g Zucker

300-400g Kürbis (z.B. Hokkaido)

2 Eier

1 Pck. Vannilezucker

1 Pck. Backpulver

1 Kuchenform

Zubereitung

Zuerst nehmt ihr euch den Kürbis vor. Dieser muss nämlich vorher weich gekocht werden. Am besten ihr schneidet dafür das Innere des Kürbisses in klein Stücke. Bringt ein wenig Wasser (ca. 1/4 Liter) in einem Topf zum kochen und gebt den geschnittenen Kürbis dazu. Kocht ihn solange, bis er weich ist. Das sollte nach ungefähr 10 Minuten so weit sein. Gebt danach den ganzen Butter zum Kürbis in den Topf dazu. Vermischt alles mit einem Stabmixer zu einer gleichförmigen Masse. Tipp: Wenn ihr keinen Stabmixer habt, könnt ihr auch einen Kartoffelstampfer nehmen. Ich hatte beides nicht zur Hand und habe alles mit einer Gabel zerdrückt 😉 Das war natürlich ein Haufen Arbeit, aber so hatte ich noch kleine Kürbisstückchen im Kuchen, was von der Konsistenz auch ganz nett war.

Inzwischen könnt ihr den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Danach den Zucker, Vanillezucker und die Eier in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Vermischt dann das Mehl mit dem Backpulver. Tipp: Für eine noch feinere Konsistenz eures Kuchens könnt ihr Mehl immer durch ein Sieb gießen. Dadurch bleiben kleine Mehlklumpen im Sieb hängen und gelangen nicht in den Teig 🙂 Hebt danach die Mehlmischung unter die Eimasse. Zum Schluss kommt das Kürbispürree dran. Rührt es vorsichtig in den Teig.

Nun nehmt euch eine Kuchenbackform euer Wahl und fettet diese ein. Ich habe eine runde Springform gewählt. Je nachdem wie hoch oder niedrig ihr den Kuchen haben wollt, wähl eine kleinere bzw. größere Form. Ich habe mich für eine Größere entschieden, da ich einen flacheren Kuchen wollte. Vorsicht aber: der Kuchen geht sehr schnell auf 😉 Fettet die Kuchenbackform mit etwas Butter ein, und füllt die Form anschließend mit dem Kürbisteig. Im vorgeheizten Backen bei 190 Grad ca. 25 Minuten fertig backen.

Kürbiskuchen

Tipp: Den fertigen Kuchen könnt ihr mit Staubzucker bestäuben. Wenn ihr es ein wenig saftiger haben wollt, könnt ihr auch eine Zuckerglasur bzw. eine weiße oder dunkle Schokoladenglasur über den Kuchen geben. Wer den extra Kick an Schokolade braucht, kann vorher in die Teigmasse noch Schokostückchen mischen 😉

Kürbiskuchen

Ich wünsch euch wie immer ganz viel Spaß beim Zubereiten und vernaschen! Lasst mich wissen wie es euch geschmeckt hat 🙂

Eure Julia

Kürbiskuchen

Verfasst von

Hier teile ich mit euch einfache und gesunde Rezepte, mit wenig Zutaten und geringem Zeitaufwand, sowie meine Erfahrungen zu gesunder Ernährung.

4 Kommentare zu „Kürbiskuchen ohne Milch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s